Jahrestraining in Handauflegen

Handauflegen ist ein persönlicher und spiritueller Übungsweg. Die innere Einstellung ist dabei sehr wichtig. Um andere Menschen zu begleiten, ist es hilfreich eigene Prozesse bewusst zu machen und sich zu öffnen für die eigene Heilung - was auch bedeuten kann, annehmen, was ist.

 

Handauflegen ist eine Kunst. Es gibt verschiedene Wege dahin. Grundsätzlich ist es wichtig, dass der einzelne seine geistigen Fähigkeiten entwickelt. Es kann mit dem Wesen einer Rosenblüte verglichen werden. Es ist von Natur aus schon angelegt, bedarf aber äußerer Dinge, um zur Entfaltung zu gelangen. Wasser, Erde, Sonnenlicht, sie alle tragen dazu bei, dass sich die Rosenknospe allmählich öffnet und das Wesen der Rose zum Vorschein kommt (Anne Höfler, Leg mir die Hände auf).

 

Das Jahrestraining, nach dem Konzept von Anne Höfler, Open Hands Schule, bietet die Möglichkeit an sieben Wochenenden (Do. 17:30 Uhr - So. 13:00 Uhr) intensiv Handauflegen zu üben.
Darüber hinaus werden wichtige Lebensthemen angeschaut und Übungen dazu angeboten (u.a. Inneres Erforschen nach Richard Stiegler).

Eingerahmt werden die Tage durch Sitzen in der Stille.

Themen der Wochenenden 1 - 7

  1. Innere Verpflichtung zur eigenen Heilung und als Instrument der göttlichen Kraft zu wirken.
    Es werden Übungen zur Stärkung der Selbstheilungskräfte angeboten.
  2. Sterben, Tod, Leben
    Betrachtung der Vergänglichkeit im eigenen Leben.
    Begleitung schwer kranker Menschen.
  3. Mutter
    Auseinandersetzung mit der Mutter und Lösen von Kindheitsbindungen.
  4. Vater
    Auseinandersetzung mit dem Vater und Lösen von Kindheitsbindungen.
    Thema Willenskraft.
  5. Herz
    Das Öffnen des Herzens als Voraussetzung für die eigene Heilung und Begleitung anderer.
  6. Wie kann ich leben, was ich bin?
    Hören auf meine "innere Stimme".
  7. Gott ist allgegenwärtig
    Übungen, die helfen, dies zu erkennen.
    Abschied.

Rahmenbedingungen

Termine, Kosten